ewigLich

Bild für Popup-Fenster2

  

Karl Barth: ”Das Ziel menschlichen Lebens ist nicht der Tod, sondern die Auferstehung.”

Dietrich Bonhoeffer (kurz vor seiner Hinrichtung durch die Nazis): “Das ist das Ende. Doch für mich ist es der Anfang eines neuen Lebens.”

Die Frage “Wo gehen wir hin?” – also die Frage danach, was nach dem Tod kommt, wird heute innerhalb und außerhalb der Kirche sehr unterschiedlich und unsicher beantwortet. Viele fragen sich, ob man das überhaupt beantworten kann oder soll, oder ob es Relevanz hat. Nur wenige Menschen behaupten von sich, dass sie “im Licht des kommenden Tages leben.” Manche, weil sie erst gar nicht daran glauben, dass es am Ende des Tunnels ein Licht gibt, andere, will sie es vielleicht glauben, aber wenig darüber nachdenken.

Viele Künstler hingegen singen oder schreiben von der Ewigkeit. Ob Udo Lindenberg über das was “hinterm Horizont immer weiter” geht singt oder Xavier Naidoo fragt “Wann fängt das Leben an…” Und besonders wenn man in die Geschichte guckt, sieht man, dass Generationen von Menschen aus der Hoffnung auf die Ewigkeit Trost, Hoffnung, Kraft, Inspiration und Frieden geschöpft haben. Aber ist das im 21. Jahrhundert noch wichtig? Ist es noch relevant? Für uns in Frankfurt? Für mich persönlich?

Wir glauben JA! Sogar sehr. Und wir wollen die Kraft, die in diesen Themen steckt gemeinsam entdecken.


  

15.01. 1. Thessalonicher 4, 13-18 EWIG ICH Download >
22.01.  Johannes Evangelium 5, 24-29 EWIG NICHT Download >
29.01. 1. Korinther 15, 19-28 EWIG SEIN Download >
05.02. Offenbarung 20-22 EWIG STADT Download >
12.02. 1. Petrus 1, 1-9 EWIG SICHER Download >
19.02. Predigt-Talk EWIG LEBEN Download >

 


Herzliche Einladung, Gedanken über die Ewigkeit mit uns zu entdecken:

Termine / Orte / Infos